Archiv für November 2009

Downloads von Rapidshare, Megaupload etc. beschleunigen

Ich bin auf folgendes Iceweasel- / Firefoxplugin gestoßen:
Skipscreen

Skipscreen ist ein Plugin um den Wartendialog der One-Click-Hoster zu überspringen. D. h. man kann sein File sofort nach dem Klick auf Download runterladen und muss nicht 30 Sekunden warten, bis der eigentliche Downloadlink erscheint.

Siehe auch das Video auf der Skipscreen Homepage.

Kleiner Installationsleitfaden und Erfahrungsbericht Fedora 12

Ich möchte jetzt schon mal testen, wie sich Red Hat Enterprise 6 bzw. CentOS 6 auf meiner Hardware verhalten wird. Deshalb hab mir Fedora 12 heruntergeladen, F12 wird wahrscheinlich als “Unterbau” für Red Hat Enterprise Version 6 verwendet.

Features:

Gnome 2.28
KDE 4.3.x
Kernel 2.6.31
Networkmanager mit Unterstützung für UMTS-Verbindungen
KMS
und vieles mehr

Installation

Die Installation von F12 wird mittels des Installers Anaconda realisiert. Die Installation geht wie bei den meisten Distributionen intuitiv von der Hand, es wird sogar eine Option geboten, ein verschlüsseltes LVM anzulegen. Firewall und SELinux werden standardmäßig installiert und aktiviert.

Software Installation und Repositories

Nach der erfolgreichen Installation ging es an die Nachinstallation von Software und Repositories.
Folgende beiden Repositories habe ich eingebunden, diese sollten für den Standarddesktopuser reichen:

RPMFusion
Adobe-Flash-Repository

Anschließend ging es an die Nachinstallation von Software, da die Fedora Live CD abgespeckt wurde ;-) :

Exaile
VLC-Videoplayer
MPlayer (Gnome)
OpenOffice
Gimp
Gnomad2
JDownloader
Flashplugin
AWN
und die restlichen Codecs


Das Problem mit den w32codecs

Für die w32codecs gibt es für Fedora leider kein RPM, aber man kann sich ganz einfach behelfen.
Das aktuelle Archiv der w32codecs herunterladen und entpacken. Mittels dem Befehl mkdir /usr/local/lib/codecs/ den Ordner codecs erstellen.
Die entpackten Dateien in den erstellten Ordner kopieren, wechseln in den Ordner wo die entpackten Dateien liegen und
cp * /usr/local/lib/codecs ausführen. Für die Benutzung des MPlayers muss noch ein Softlink gesetzt werden
ln -s /usr/local/lib/codecs /usr/lib/win32/

Troubleshooting: Sollten trotz alledem die Codecs nicht erkannt werden, alle Codecs noch nach usr/lib/codecs kopieren.

IPV6 deaktivieren:

In die Datei /etc/modprobe.d/blacklist.conf folgende Zeilen eintragen:

# ipv6 deaktiviert
blacklist ipv6
install ipv6 /bin/true

Erfahrungsbericht und Fazit

Bis jetzt hatte ich mit F12 durchwegs positive Erfahrungen, meine ATI-Mobility X300 bietet von Anfang an 3D Unterstützung. Es funktioniert sogar die Hardwarebeschleunigung, deshalb lässt sich z. B. xmoto spielen und Compiz aktivieren. Im Gegensatz zu den vorherigen Fedora-Releases habe ich noch nicht das Gefühl mit beeding edge Sofware zu arbeiten, d. h. ich hatte bis jetzt keine Bugs oder Abstürze, das System läuft bis jetzt subjektiv stabil! :D Deshalb freue ich mich schon auf CentOS 6, da es meine Hardware ohne Nachinstallation von Treibern unterstützt und hoffentlich _noch_ stabiler laufen wird! :D :D

F12: Mein Desktop

Neue Diskussion zu lenny-and-a-half

Nachdem der Squeeze-Freeze anfangs für Ende 2009 / Anfang 2010 geplant war, wurde die Idee eines Lenny-And-A-Half verworfen. Da der Freeze nun nach hinten auf das Frühjahr 2010 verschoben wurde, gibt es schon eine Diskussion in der Debianmailingliste. So wie es aussieht kann man auf ein andahalf hoffen. :D

Die Wikipage wurde allerdings noch nicht aktualisiert (Stand 24.11.09).

Unter Linux BIOS- und Mainboard-Informationen auslesen

Des öfteren gibt es in Linuxforen die Frage nach einem Tool, mit dem sich Informationen des eingesetzen Mainboards bzw. des eingesetzten BIOS’ auslesen lassen. Die mir bisher bekannte eleganteste Lösung ist das Tool dmidecode.

Mit dieser Software lassen sich aktuell folgende Informationen auslesen:

1 System
2 Base Board
3 Chassis
4 Processor
5 Memory Controller
6 Memory Module
7 Cache
8 Port Connector
9 System Slots
10 On Board Devices
11 OEM Strings
12 System Configuration Options
13 BIOS Language
14 Group Associations
15 System Event Log
16 Physical Memory Array
17 Memory Device
18 32-bit Memory Error
19 Memory Array Mapped Address
20 Memory Device Mapped Address
21 Built-in Pointing Device
22 Portable Battery
23 System Reset
24 Hardware Security
25 System Power Controls
26 Voltage Probe
27 Cooling Device
28 Temperature Probe
29 Electrical Current Probe
30 Out-of-band Remote Access
31 Boot Integrity Services
32 System Boot
33 64-bit Memory Error
34 Management Device
35 Management Device Component
36 Management Device Threshold Data
37 Memory Channel
38 IPMI Device
39 Power Supply

Für viele aktuelle Distributionen gibt es in den Repos bereits ein fertiges Paket.

Zur Benutzung verweise ich mal auf folgende Seiten, dort ist es anschaulich erklärt:

Ubuntuusers-Wiki
HoTOForge

Kurztipp: ISO in der Konsole erstellen

Da ich, wenn ich von einer CD nur ein ISO erstellen möchte auf die Konsole zurückgreife, fiel in letzter Zeit meine Wahl auf mkisofs. Da ich eher selten ISOs erstelle und mir somit den ellenlangen Befehl von mkisofs zur Erstellung von Abbilddateien nicht merken kann (will ;-)) habe ich mich auf die Suche einer einfacher zu bedienende Alternative gemacht. Ich wurde fündig, meine Wahl viel auf genisoimage. Mit diesem Konsolentool ist es wirklich kinderleicht ein Abbild zu erstellen:

genisoimage -o NamedesISOs.iso /media/cdrom0

Die so erstellten ISOs können auch via Konsole ins System eingebunden werden:

mount -o loop deinISO.iso /media/ISO

Oder auch graphisch mit dem GUI gisomount.

Gnome 3.0 Release auf September 2010 verschoben

Ich bin gerade über folgenden Mailinglisteneintrag gestoßen. Die Entwickler haben sich nun aus Gründen der Stabilität und ausgiebigen testens auf ein Release im September 2010 verständigt.

Es gibt auch Änderungen an denModulen . Bitte Kommentar von Hendi beachten.

Browserkennung von Iceweasel / Firefox ändern

Manche Seiten melden beim surfen:

“Ihr Webbrowser(Iceweasel) wird zur Zeit nicht unterstüzt.
Folgende Browser werden unterstüzt: Internet Explorer, Mozilla Firefox. “

Um trotzdem auf die Seite zugreifen zu können kann man die Browserkennung manuell ändern:

In die Adresszeile about:config eingeben, und den Eintrag general.useragent.extra.firefox suchen, anschließend muss der Wert nur noch von Iceweasel in Firefox geändert werden.

Natürlich geht es auch schneller mit dem AddOn User Agent Switcher.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 36 Followern an