IPV6 unter Linux deaktivieren

So kann man bei den verschiedenen Distributionen IPV6 ausschalten:

Debian / Sidux / Ubuntu / Linux-Mint:

Als root die Datei /etc/modprobe.d/aliases öffnen
und die Zeile

alias net-pf-10 ipv6
in
alias net-pf-10 off
ändern.

Um das manuelle Laden des ipv6-Moduls zu verhindern kann noch die Zeile alias ipv6 off angehängt werden.

Neu ab Squeeze / neuere Ubuntu-Versionen

Bei Grub2 folgende Zeile in die Datei /etc/default/grub einfügen:

#IPV6 aus
GRUB_CMDLINE_LINUX="ipv6.disable=1"

Bei Grub(1) in der Datei /boot/grub/menu.lst folgendes an die Kernelzeile anhängen:

ipv6.disable=1

Und jeweils anschließend noch ein update-grub laufen lassen.

Archlinux

In der Datei /etc/modprobe.d/modprobe.conf die Zeilen

#Laden von IPV6-Modul verhindern
alias net-pf-10 off

einfügen.

Fedora 12 (gilt vermutlich auch für RedHat Enterprise 6 + CentOS 6)

In die Datei /etc/modprobe.d/blacklist.conf folgende Zeilen eintragen:

# ipv6 deaktiviert
blacklist ipv6
install ipv6 /bin/true

OpenSuse 11.2

Da IPV6 fest in den Kernel kompiliert wurde und sich über Yast nicht deaktivieren lässt, muss man bei Grub
/boot/grub/menu.lst die Parameter ipv6.disable=1 anhängen.

Firefox / Iceweasel

Damit auch bei Firefox IPV6 deaktiviert ist muss man inder Adresszeile about:config eingeben, anschließend den Wert des Strings network.dns.disableIPv6 auf true setzen

About these ads
    • KISS74
    • 19. Dezember 2009

    Unter Ubuntu gibts kein /etc/modprobe.d/aliases mehr.
    Ich hab in der grub.cfg einfach ipv6.disable=1 hinter den jeweiligen Kernel geschrieben.
    In /etc/hosts hab ich ausser den ersten beiden Einträgen, alle Einträge mit # auskommentiert.

    KISS74

    • Oh hat sich das schon wieder geändert… Geht ja meistens ziemlich schnell bei den meisten Linux-Distris…

  1. Was ist denn gut daran, wenn man das abschaltet?

    • Das muss man nur dann abschalten, wenn die Internetverbindung langsam ist bzw. das aufrufen von Seiten ewig dauert…

        • EnTeQuAk
        • 20. Dezember 2009

        Das möchte ich stark bezweifeln…

        Ich kann bis heute keinen Unterschied festellen. Und das deaktivieren solch essentieller Features führt doch auch nur dazu das sie eh niemand benutzen möchte… Weil „IPv6 is ja Lahm!”… Schwachsinn sowas.

        Gruß, Christopher

        • Jiraiya
        • 20. Dezember 2009

        Sicher, dass es nicht einfacher ist, Flash und ähnliches unnötiges Zeug, was den Aufbau von Webseiten bremst, abzuschalten oder zu blocken? Wär mir neu, dass IPv6 irgendwas bremst.

      • Sicher, dass es nicht einfacher ist, Flash und ähnliches unnötiges Zeug, was den Aufbau von Webseiten bremst, abzuschalten oder zu blocken? Wär mir neu, dass IPv6 irgendwas bremst.

        Ziemlich sicher ;-)

        http://forum.ubuntuusers.de/topic/internet-zu-langsam-ipv6-:/#post-3533
        http://www.hardwareluxx.de/community/showthread.php?t=664508
        http://www.linux-forum.de/internet-langsam-32186.html

        um nur ein Paar zu nennen…

        • Jiraiya
        • 20. Dezember 2009

        Solange da nicht steht (und das tut es in der Tat nicht), WARUM IPv6 angeblich bremst, reichts nicht, damit man das als Argument bezeichnen kann. Eine Anhäufung von Mutmaßungen, nichts anderes. Bei mir wurde nichts, was mit IPv6 zu tun hat, deaktiviert, dafür hab ich Flash und so Geraffel geblockt => Internet rennt wie sonst was, war auch nicht anders zu erwarten.

      • IPV6 bremst zum Beispiel dann, wenn dein Provider es noch nicht unterstützt bzw. noch nicht freigeschalten hat und du mit IPV6 online gehst.

      • Gefährliches Halbwissen mal wieder…

        IPv6 bremst per se erstmal überhaupt nicht. In jedem Fall den ich kenne liegt die Schuld beim Router, den dieser verteilt ein falsches Subnet wodurch viele Applikationen annehmen “Hey, IPv6 geht ja das nehme ich”… Und da kein Privatkunden-ISP IPv6 unterstützt geht es dann wundersamer weise nicht.

        Ich konnte das mehrfach bei mir testen, radvd auf den Router installiert mit falschen Präfix und schon hat man das sogenannte “IPv6 ist doof”-Problem.

        mfg Betz Stefan

      • Tja dann hatte der nette Techniker von T-Error, der mir versucht hat das zu erklären wohl keine Ahnung gehabt…

      • Die Telekomiker im First-Level-Support oder die Ein-Euro-Job-Aufbauer (aka. „es kommt ein Techniker zu Ihnen nach Hause“) haben generell keine Ahnung.

    • Albrecht
    • 20. August 2010

    Danke, jetzt hab ich wieder schnelles Internet. Mein Alice Anschluss versteht sich also nicht auf ipv6…

    • Anonymous
    • 16. Juli 2012

    Es ist sicherer es abzuschalten, wenn man sich hinter einer VPN verschottet können durch die IPV6 Leaks (also lecks mit deiner echten IP) entstehen, solang der VPN Anbieter noch nicht IPV6 spezialisiert ist.
    Danke für die Anleitung und lieber abschalten ;)

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 36 Followern an

%d Bloggern gefällt das: