InsightCommunity: Sidux-Projekt gescheitert? / Diskussionsbedarf bei beim UU-Planeten?

InsightCommunity ist eine neue Kategorie auf meinem Planeten, hier möchte ich meinen Lesern Einblicke zu interessanten Themen in der Linux-Community geben.

Zurzeit knackst und knarzt es wieder etwas heftiger in der Sidux-Community.

Im Sidux-Team gibt es die zweite größere Auseinandersetzung im Projekt.
Diesmal hat das Entwicklerteam Meinungsverschiedenheiten mit dem Sidux e. V. Es gab eine außerordentliche Mitgliederversammlung, auf die Ergebnisse dieser Diskussion muss noch gewartet werden.

Bluelupo interpretiert die Ergebnisse einer vorausgegangenen Versammlung schon als das scheitern des Sidux-Projekts.

Auch das Ubuntuusers-Projekt macht von sich reden, leider diesmal im negativen Sinn. Christoph Langner hat seinem Blog vom UU-Planeten entfernen lassen. Grund hierfür ist die Löschung seiner Artikel vom Planeten, ohne Info bzw. Rücksprache wegen Einbindung eines Flattr-Accounts.

Persönlich finde ich es schade, dass man beide Probleme nicht mit einer lösungsorientierten Diskussion aus der Welt schaffen konnte…

About these ads
  1. “Grund hierfür ist die Löschung seiner Artikel vom Planeten, ohne Info bzw. Rücksprache wegen Einbindung eines Flattr-Accounts.”

    Das stimmt so nicht! Chris wurde angeschrieben.
    Liebe Grüße, Flo

    • Hallo Flo,

      das glaube ich Euch, ich hab bis jetzt auch immer eine erhalten ;) Ich hätte einen Verbesserungsvorschlag, warum schreibt ihr die Blogger nicht über die hinterlegte Email an? Ich z. B. melde mich nur sporadisch bei den UU an, Emails hingegen lese ich täglich. Einfach um Missverständissen, wie im behandelten Fall, vorzubeugen.

      Grüße
      Trompetenkaefer

        • redknight
        • 11. September 2010

        Da Chris zu diesem Zeitpunkt bereits seinen Account gelöscht hatte, KONNTE nicht an die aktuelle Emailadresse geschrieben werden, uns lag nur eine offenbar veraltete vor. Das wiederum dem Ikhayateam anzulasten, finde ich mehr als unfair.

    • brb
    • 10. September 2010

    Hallo!

    Bitte unbedingt bei solchen Nachrichten auch inhaltlich berichten! Zumindest beim Sidux-Teil fehlt jeder Verweis darauf, WORUM es inhaltlich geht. Das ist natürlich nicht sonderlich erkenntnisfördernd ;).

    Bei Planeten-News finde ich etwas problematisch, dass jeder Planetenleser so nochmal über das informiert wird, was er schon weiß. Hier solltest du dich also nicht unbedingt darauf versteifen, nur zu berichten, was eh jeder Planeten-Leser schon weiß, sondern vll. die Diskussion (wie oben schon gesagt) nochmal genauer darstellen.

    Ansonsten wirklich eine schöne Idee, die man sicher noch ausbauen könnte!

    • Ich hätte gern mehr zum Inhalt gepostet, leider hab ich noch nichts zu den Hintergründen finden können. Vielleicht steht im angekündigten Siduxentwicklerteam-Aufarbeituns-Post dann mehr…

      Die News vom Planeten hab ich einfach nochmals aufgegriffen, da es in der Ferienzeit passiert ist. Ich z. B. hab das gar nicht mitbekommen. Ich bin nur stutzig geworden, weil Chris’ Artikel auf dem planet.debianforum.de aufgetaucht sind und bei planet.ubuntuusers.de nicht mehr.

      Grüße
      trompetenkaefer

        • Harakiri
        • 11. September 2010

        ich nutze sidux seit einer weile und bin immer ganz glücklich damit gewesen. dass es in der sidux-community schon mal vor einer weile einen tiefschneidenden konflikt gegeben hatte, habe ich mitbekommen.

        dieser anscheinend neue konflikt, über deren inhalt ich leider nichts weiß, beunruhigt mich schon. ich habe dieses “betreute” sid lieb gewonnen und fände es echt schade wenn sich das jetzt zerstreuen würde.

        debian ist meine bevorzugte distri, und ich wüsste nicht wohin ich notfalls ausweichen könnte. möglicherweise sid “pur”, oder vielleicht das neue mint-debian? jedenfalls nutze ich kde, vielleicht hat jemand schon mal kde auf mint-debian aufgesetzt?

        • Harakiri
        • 11. September 2010

        nachtrag:
        habe gerade entdeckt dass einige sidux-entwickler das projekt neuerdings unter den namen “aptosid” fortsetzen.
        http://aptosid.com/
        ist wohl noch alles ganz frisch, das forum existiert schon, allerdings ohne einträge bisher.
        bloß: wie mache ich jetzt ein crossupdate??
        da steht zwar dass es empfohlen wird, wie es funktioniert weiß ich jedoch nicht. zumindest ist ein “übergangsloses” crossupdate gegen ende 2010 geplant.
        ich bin jetzt erst mal ratlos.

    • paul
    • 10. September 2010

    Hat er die Regeln von ubuntuusers nicht selbst mit aufgestellt hat als ehemaliges Teammitglied? Steht doch drin, dass Werbung nicht gestattet ist und das andere weiß man ja auch nicht ob das so stimmt. Solche Dinge zu verbreiten ohne Details zu kennen ist ein Armutszeugnis. Außerdem was soll es bringen?

      • k1l
      • 10. September 2010

      Ja hat er.
      Er hat damit mutwillig eine anti-uu.de Welle losgetreten (wie man auch hier wieder sieht)und leider springen sehr viele auf den Zug auf, ohne auch nur ein bischen Objektivität mitzubringen.
      Schade, dass man sich zu so einem Zickenkrieg herablässt.

        • käptn_ahab
        • 10. September 2010

        Schade, dass auf der anderen Seite genauso wenig objektiv agiert wird, bzw. jemand mal versucht hat in den Schuhen des anderen zu laufen.

        Es bekleckert sich da irgendwie niemand wirklich mit Ruhm, wenn Du mich fragst, der sich das “Spektakel” im besagten Ikhaya Artikel und den Kommentaren dort und hier wieder mal kopfschüttelnd von draußen betrachtet.

        @UbuntuFlo
        so weit ich mitbekommen hab, ist die Nachricht aus technischen Gründen nie angekommen… korrigier mich bitte.

        Ansonsten ist Chrisss nicht aus der Welt. Man finden seine wirklich guten Blogposts im Planeten des debianforums.de und natürlich auf dessen Seite.

  2. Viele Jahre engagierte ich mich selbst in OpenSource Projekten und der Trend ist exakt der: An Kindergartenspielchen, fehlenden Schippchen oder mangelnden Sand, scheitern solche Projekte.

    Kürzlich hatte ich das eher zweifelhafte “Vergnügen” ein paar Leute von Sidux zu treffen und man verzeihe mir, dass aus einem Projekt wie diesem kaum was werden kann, wenn TEILWEISE verwahrloste Persönlichkeiten oder alkoholsüchtige Menschen sich um so was kümmern. Selbst war ich interessiert die Menschen hinter dem Projekt kennen zu lernen. Jedoch, ich hatte weder lange Haare noch rannte ich rum wie ein Geek-Freak und müffelte auch nicht und wurde Aufgrund dessen mit Mißachtung gestraft. Was für ein lächerlicher Haufen muss ich sagen. Es ist bedauerlich, dass Menschen sich immer noch leiten lassen von Schwachsinn und Kindergartengehabe!

    • shakal,
      lass mich bitte 2 dinge berichtigen:
      – aptosid besteht nicht aus Teilen des ehemaligen sidux Teams. Das gesamte Entwicklerteam arbeitet weiterhin an aptosid. Lediglich haben wir uns von sidux e.V. getrennt.

      - Die Leute die Du getroffen hast waren garantiert keine sidux Entwickler sondern Menschen vom sidux e.V. Wenn diese einen schlechten Eindruck vermittelt haben so ist das bedauerlich. Allerdings würde ich differenzieren wollen:
      Wenn Menschen lange Haare tragen und geeky daherkommen so sollte das keine Grundlage für eine negative Beurteilung sein. Kommen Leute allerdings verlottert, müffelnd und alkoholisiert daher, so ist dies ein sehr schlechtes Beispiel für die Linux Community allgemein.

    • Zinn
    • 10. September 2010

    “Persönlich finde ich es schade, dass man beide Probleme nicht mit einer lösungsorientierten Diskussion aus der Welt schaffen konnte…”

    Deswegen wird das mit Linux auch nichts. Bin seit ungefähr drei Monaten wieder zurück zu Windows. Entweder man einigt sich auf ein Konzept oder nicht. In diesem Fall ist es eben der sehr stark kommerzialisierte Teil und der Teil der das Open-Source Konzept ernst nimmt. Bei Microsoft kann ich beides haben…

    • detru
    • 10. September 2010

    wg. der aktion von chriss: die aktion von ihm war einfach dumm.

    Es steht eindeutig in den Regeln von ubuntuusers das auf der Website keinerlei kommerzielle Dienste geduldet werden -> keine Hilfeleistung gegen Geld bspw. dazu zählt auch sowas wie flattr, da (AFAIK) 10% von der Firma einbehalten werden ist das nicht nur kommerziell im sinne von “ich geb dem schreiber etwas” sondern auch die Firma dahinter ist gewinnorientiert/kommerziell aufgebaut. Chriss hätte das eigentlich wissen müssen, schließlich war er mal teammitglied…sich dann darüber aufregen das man nach einem Verstoß gegen die Regeln halt nicht seine Artikel im Planet hat…ich bin für weniger verwarnt worden.

    • Fruggaa
    • 10. September 2010

    Zinn :
    „Persönlich finde ich es schade, dass man beide Probleme nicht mit einer lösungsorientierten Diskussion aus der Welt schaffen konnte…“
    Deswegen wird das mit Linux auch nichts. Bin seit ungefähr drei Monaten wieder zurück zu Windows. Entweder man einigt sich auf ein Konzept oder nicht. In diesem Fall ist es eben der sehr stark kommerzialisierte Teil und der Teil der das Open-Source Konzept ernst nimmt. Bei Microsoft kann ich beides haben…

    Selten so einen Mist gelesen…

    • Kalumba
    • 10. September 2010

    Ich bin eigentlich ein Gegner der Löschung von Kommentaren in Blogs, aber der Beitrag von “shakal” (“verwahrlost”, “alkoholsüchtig”) ist widerlicher Rufmord. Ich würde den entfernen. (Und dann am besten auch gleich noch diesen ersten Absatz meines Kommentars.)

    Generell finde ich zwar die Idee hinter Deinem Beitrag gut, die Ausführung aber so unglücklich, dass es meiner Meinung nach besser bei der reinen Idee geblieben wäre: entweder hast Du etwas Substantielles beizutragen, auch bei der Einordnung etwas komplexerer Themen wie der Chrissss/UU-Planet-Geschichte – dann wäre ein Beitrag gut. Oder aber, Du behandelst ohnehin schon bekannte Themen nur äußerst oberflächlich und ohne Hintergrundinformationen (wie beim Sidux-Thema) – dann wäre es meiner Meinung nach besser, das Ganze gleich bleiben zu lassen. (Beim Sidux-Thema hätte es sich z.B., da es sich ja in der Tat um eine interessante Geschichte zu einer doch recht wichtigen Distro handelt, angeboten, einfach mal zu versuchen, mit den Parteien Kontakt aufzunehmen. Selbst eine flüchtige Google-Suche hat mir da nämlich deutlich mehr Hintergründe geliefert als Dein Beitrag.)

    Das Entscheidende an beiden Themen – was bei Dir zu kurz gekommen ist – scheint mir zu sein, dass es eben nicht so einfach ist, die Probleme mit einer “lösungsorientierten Diskussion aus der Welt” zu schaffen; gerade im Chrissss-Fall gibt es eben zwei Meinungen, die beide ihre Berechtigung haben können, sich aber (großteils) widersprechen.

    Nur meine 5 Cents. Die eigentliche Idee finde ich, wie gesagt, gut und ich fände es schön, wenn Du da – auf etwas andere Weise – dranbleiben würdest.

  3. Kalumba :
    Ich bin eigentlich ein Gegner der Löschung von Kommentaren in Blogs, aber der Beitrag von „shakal“ („verwahrlost“, „alkoholsüchtig“) ist widerlicher Rufmord. Ich würde den entfernen. (Und dann am besten auch gleich noch diesen ersten Absatz meines Kommentars.)

    Bitte was? Wieso ist das Rufmord, wenn ich es doch mit meinen eigenen Augen gesehen habe und die Leute erlebte. Zudem habe ich geschrieben, dass es NICHT auf alle zutreffend ist.
    Was ist daran Rufmord?
    Ergo, ist NICHT gegeben:
    “Entscheidend ist, dass diese nicht „erweislich wahr“ ist.”
    oder
    “…über eine Person ehrverletzende Behauptungen aufstellt, obwohl er weiß, dass sie unwahr sind.”

    Ich habe weder gelogen noch die Unwahrheit gesagt.
    Persönlich erlebt, festgestellt, gesehen, Ende!

  4. Hmnja, mir sind weder die entsprechenden Personen bekannt, noch habe ich sie gesehen.
    Eindrücke bzgl. Aussehen und Geruch mögen ja subjektiv sein (auch wenn ich nicht genau weiss ob mich sowas wirklich interessiert), ebenso die Annahme dass man wg. anderem Aussehen/Auftreten mit “Mißachtung gestraft” wird – vielleicht stimmt das ja, vielleicht auch nicht, kann hier niemand wissen denke ich.

    “Alkoholsüchtig” ist aber eine Diagnose hinter der viel Hintergrundwissen über den Betroffenen stecken sollte, kein Begriff den man einfach so irgendwo hinschreibt.

    • shakal
    • 12. September 2010

    Cywhale :
    „Alkoholsüchtig“ ist aber eine Diagnose hinter der viel Hintergrundwissen über den Betroffenen stecken sollte, kein Begriff den man einfach so irgendwo hinschreibt.

    Es gibt ausreichend Anzeichen die dafür sprechen, wenn man um diese weiss. Ein Grund mit, warum ich mir diese Behauptung erlaube.

    • shakal
    • 12. September 2010

    devil :
    Wenn Menschen lange Haare tragen und geeky daherkommen so sollte das keine Grundlage für eine negative Beurteilung sein. Kommen Leute allerdings verlottert, müffelnd und alkoholisiert daher, so ist dies ein sehr schlechtes Beispiel für die Linux Community allgemein.

    Da dem wirklich so war, kann ich da auch keine andere Meinung bilden. Sicher kann ich unter anderem sagen, dass einer wohl der “Schatzmeister” war, dem ich unter der genuschelten, durchaus alkoholisierten Aussprache keinen Cent anvertrauen würde.
    Wenn nun dahin gehend differenziert werden muss zwischen Sidux Dev. und dem Verein, dann sollte man dahin gehend wohl das Gesamtkonzept überdenken.

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 34 Followern an

%d Bloggern gefällt das: