Archive for the ‘ Fun ’ Category

vrms: Wie verkommen ist dein (Linux-) System?

Wer noch keinen guten Vorsatz für das neue Jahr hat, sollte sich mal das kleine Paket vrms ansehen. vrms steht für “Virtual Richard M. Stallman” und zeigt einem bei debianbasierenden Systemen Pakete an die nicht als “frei” gelten. Darunter fällt bei Debian z. B. wie der Name schon sagt der Bereich “non-free”.

Installation

apt-get install vrms


Benutzung

trompetenk@tbox:~$ vrms
Non-free packages installed on tbox

firmware-linux Binary firmware for various drivers in the Linux kerne
firmware-linux-nonfree Binary firmware for various drivers in the Linux kerne
unrar Unarchiver for .rar files (non-free version)

Contrib packages installed on tbox

flashplugin-nonfree Adobe Flash Player - browser plugin

3 non-free packages, 0.2% of 1924 installed packages.
1 contrib packages, 0.1% of 1924 installed packages.

So “verseucht” sieht es auf meinem System eigentlich nicht aus.

Trotzdem, wer unfreie Software wie ich installiert hat, schreibt 100x händisch und nicht guttenbergen:

Ich installiere nie wieder Software aus non-free
Ich installiere nie wieder Software aus non-free
Ich installiere nie wieder Software aus non-free

Und Ubuntu-Nuter:

Ich installiere nie wieder Software aus multiverse
Ich installiere nie wieder Software aus multiverse
Ich installiere nie wieder Software aus multiverse

Wie siehts bei Euch aus? ;)

Gefunden via debianforum

Open Source-Stilblüten: Bring es auf den Punkt!

Gestern auf der Heimfahrt hab ich im Zug einem Bekannten geholfen, sein Notebook mit Ubuntu wieder zurecht zu biegen. Es war kein großes Problem, er hatte nur fehlerhafte Einträge in der sources.list. Irgendwie kam mir dabei folgender Satz in den Sinn und verfolgt mich bis heute ;)


“Der gemeine Ubuntunutzer zeichnet sich durch den inflationären Gebrauch des sudo-Befehls aus, dessen Verwendung steigt exponentiell mit Frische des Releases.”

Habt ihr auch Zitate oder eigene Einfälle mit denen man Projekte im Open Source Bereich mit einem Augenzwinkern beschreiben kann?

An die Ubuntunutzer, den Satz bitte nicht zu ernst nehmen. Nach diesem jetzt schon turbolenten Jahr mit UniOS, Snowlinux, Fukushima und der Finanz-, Euro-, Vertrauens-, Wirtschafts-, Griechenland-, PIIGS-, und-wie-sie-noch-heißen-wird-Krise muss man sich auch mal auf andere Gedanken birngen. Nicht, dass gleich virtuelle Steine fliegen. ;)

[Update] UniOS / ChairsOS: Das Überbetriebssystem

Endlich, zwei Hände voll junger Programmierer hat es geschafft, sie haben ein System entwickelt, welches Linux-, Windows- und als Dreingabe auch noch MacOS-Software installieren und ausführen kann.

Mit nur 52 Millionen Zeilen Code wurde dieses Projekt realisiert. Zum Schutz vor Hackerangriffen lassen sie alle potentiell kompromittierbaren Vorgänge in einer eigens entwickelten Sandbox laufen, somit haben 1337-H4x0or,Viren, Trojaner und Würme keine Chance sich auf dem System einzunisten. Außerdem kann es noch mit einigen Neuentwicklungen aufwarten, als Schmankerl z. B. 3D-Support für aktuelle Spiele (siehe Projekt-HP).

Früher firmierte das Projekt noch unter dem Namen ChairsOS:

wa.de
thinknext-media.net
Gulli-Board

Jetzt, wohl aus “marketingteschnischen” Gründen wurde das Projekt in UniOS umbenannt:

Offizielle Homepage mit Screenshots, Preisen und Roadmap
Bericht des PC-Magazins

Derzeit ist leider noch keine Testversion online, die Freigabe des Systems soll aber laut Aussage der Entwickler im Dezember 2011 erfolgen.

Aus meiner Sicht hat die Welt auf dieses System gewarten, einzig und allein der Markführer Snowlinux muss sich warm anziehen, er bekommt in seiner Monopolstellung endlich Paroli geboten.

Wer sich zum aktuellen Stand zu Snowlinux informieren möchte kann sich in einem vom Entwickler eröffneten Thread im UU-Forum tagesaktuell informieren.

Danke an TobsenD aus dem Debianforum für die Info!

Jetzt mal im Ernst liebe “Entwickler” beider Systeme, wenn man sich die Threads im Netz zu euren System anguckt fällt man vom Stuhl. Wenn man sich schließlich wieder gefangen hat, möchte man glatt zum heulen anfangen. Ihr verbaut euch, wenn es ganz dumm läuft einige Wege in der Zukunft. Heutzutage googelt ein Großteil der Personaler nach den Namen der Bewerber. Was denkt ihr,was passieren wird wenn er auf Eure “Betriebssysteme” und die dazugehörigen Threads stößt!?!

Deshalb gilt:

Erst denken -> dann nochmal denken -> dann abwägen -> dann handeln

und nicht:

geistige Blähung -> ich muss das der ganzen Welt mitteilen -> Juhu die springen drauf an -> verdammt die erwarten doch was von mir/uns -> schnell ne Ausrede erfinden -> schnell ne…

Aber vielleicht irre ich mich ja, und ihr habt wirklich so ein Übersystem, ich biete mich gerne als Alphatester an. Ich wäre perfekt geeignet, hier bei mir segelt genug Linux-, Windows- und Mac-Software rum mit der ich euer System malrätieren könnte. Das ganze würde ich natürlich in einem Testbericht für die Welt frei lesbar zusammenfassen.

Update:

Geirrt habe ich mich wohl nicht, dem Nachtrag im Golemartikel zu urteilen scheint es sich um ein Windows XP mit Andlinux zu handeln. Quelle

[Update] Snowlinux – Die große PR-Aktion des Lars Torben K.

In diversen Linuxforen ,u. a. auch im Debianforum, machen verschiedenste User auf Snowlinux aufmerksam. Angeblich ein Ubuntu 11.04-”Derivat”, mit einem Metal-Design und Gnome3 als Standard-Desktopumgebung.

An sich ist an den Postings nichts Auffälliges, es wird lediglich darauf hingewiesen, dass es ein neues Derviat von Ubuntu gibt. Wenn man sich nun aber näher mit der “Distribution” Snowlinux beschäftigt, merkt man, dass es sich (bis jetzt?) nur um heiße Luft handelt:

vgl:
http://www.linux-forum.de/linux-snowlinux-cold-1-0-is-released-1971619.html
http://forum.ubuntuusers.de/topic/neue-distribution-linux-snowlinux

Und es gibt noch mehr Aliase des Snowlinux-Founders bei Pastebin, das ganze scheint wohl einem Linuxuser schon gehörig – Pardon für meine Ausdrucksweise- auf die Nüsse gegangen zu sein.

Und was sollte dann die ganze Aktion, wenn es nie eine fertige Version von Snowlinux geben wird?
Ich zitiere mal spiralnebelverdreher aus dem Debianforum:

Ich zitiere mal Lars aus dem computerhilfe-forum:
Hi,

ich habe eine gute Idee, mit der wir mehr User anlocken können.

Wir erweitern die Linux Ecke.

Es gibt ganz wenige Foren die sich damit umgehend befassen.

Außerdem habe ich schon mehrmals nach Problemlösungen gegoogled, jedoch fast keine richtige Antwort gefunden.

Wir könnten dazu dann Howtos schreiben, und wenn jemand danach googled, es gibt viele Leute die genau das selbe Problem wie ich hatten, ohne eine Antwort, kommt er dann hier her.

Ok, dann schauen wir mal, wieviele Howtos denn jetzt so geschrieben werden. Wenn mir irgendwann mal hier niemand weiterhelfen kann, werd ich dort nach der Lösung suchen.

Da wollte wohl jemand nur die Bekanntheit seines IT-Forums steigern. Der Schuss ging wohl gehörig nach Hinten los… ;)

Aber Lars ich lasse mich gerne eines Besseren belehren und warte sehnsüchtig auf die fertige Version von Snowlinux 1.0 alias “Cold”.

[Update]Snowlinux schein einer Never Ending Story zu werden:

Pastebin – Chatauszugder trägt definitv zur Stimmungsaufhellung bei
Serversupportforum
modernboard

@Lars: Tu dir bitte einen Gefallen und lass das Spamming, du bist mittlerweile der Running Gag in diversen Foren. Wenn du wirklich später mal in der IT-Branche Fuß fassen möchtest sind diese Aktionen nicht gerade von Vorteil.
Und eine Frage hätte ich auch nocht, die dyndns-Einträge worauf verklinken die, auf deinen privaten PC, willst du damit mehrere Mirrors vorgaukeln?

Pacmanspiel im Google-Logo

Jetzt (21.05.10 ca. gegen 17 Uhr) hat Google gerade ein Pacmanspiel in seinem Googlelogo auf der Startseite http://www.google.de/
Klick auf Münze einwerfen und das Spiel beginnt.
Auf geht’s, spielen während der Arbeit ;)

Google-Pacman

Geocaching eine moderne Schitzeljagd

Geocaching ist eine moderne Art der Schitzeljagd. Man sucht mittels GPS-Gerät nach Geocache-Behältern, die Behälter enthalten ein Logbuch, analog zu einem Gipfelbuch in den Bergen, in dem man seinen Besuch (Fund) vermerken kann.

Heute bin ich, da ich Urlaub hab, zurück zu einem Ort, an dem ich oft als Kind war. Und was hab ich dort zufällig gefunden? Natürlich ein Logbuch. Jetzt bin ich mit dem Geocaching-Fiber angesteckt und möchte unbedingt noch mehr solcher Funde verbuchen :D

Im Wiki von Ubuntuusers hab ich schon etwas zu Linux und Geocaching gefunden:

Garmin
QLandkarteGT

Vielleicht können mir ein paar meiner Leser weiterhelfen? Welches Gerät (Mittelklasse) ist zu empfehlen? Welche Linux Software verwendet Ihr zur Kartenerstellung und zum vermerken der Funde?

Btw. Solltet ihr aus Bayern kommen, kann ich nur den Cache “Auf zum Teufel” (siehe Link bei Logbuch) empfehlen, ist wirklich eine schöne Gegend und ein schöner Ort wo das Buch versteckt ist. :)

Wie wählt Ihr eure Rechnernamen?

Mich würde mal interessieren, wie Ihr eure Hostnamen wählt. Es gibt ja die verschiedensten Modelle, manche benennen sie nach den Planeten (Mars, Uranus etc.). Wieder andere sind eher praktisch veranlagt und bennen sie nach dem Standort (Büro, Wohnzimmer etc.).

Ich bennene meine Rechner nach Märchengestalten:

Rübezahl ist mein Haupt-Rechenknecht, darauf laufen, wenn benötigt, Serverdienste und er muss auch zum testen herhalten.Mein Notebook wiederum nenne ich Dornröschen, es wacht nur dann auf wenn der Prinz (USB-Stick) es wachküsst ;). Und mein Netbook nenn ich Rumpelstilzchen , das kleine Männchen ;)

Wie bennent Ihr eure PCs? Habt ihr auch ein ausgefalleneres Verfahren? :)

Tux als Avatar

Wer sich in den Linuxforen schon gewundert hat, woher mancher Nutzer die schönen Tux-Avatare bezieht, sollte einen Blick auf die Seite http://tux.crystalxp.net/de.htm werfen. Dort gibt es aktuell 1966 Tuxe mit verschiedenen Aufdrucken von Distributionen, Kostümen etc. Vergesst aber nicht die Nutzungsbedingungen zu lesen ;-)

Ein Blick zu den Wallpapern lohnt sich außerdem auch…

Free Software Sticker Book – Freie Sticker für Linux

Wer sich selbst einen Aufkleber für Linux machen möchte kann mit dem Free Software Sticker Book eine Fülle an Linuxstickern herunterladen. Es gibt für die verschiedensten Distributionen Sticker, darunter:

Debian
Ubuntu
Kubuntu
Gentoo
Fedora
Slackware
OpenSuse

Auch für Open Source Software wie OpenOffice, Pyton etc. gibt es Sticker.

In diesem Sinne viel Spaß beim basteln. :D

WTFPL – Die wohl kürzeste Lizenz der Welt

Ich bin gerade auf meinen Streifzügen durchs Netz auf eine interessante Lizenz gestoßen, die WTFPL. Es handelt sich hierbei um eine sehr, sehr kurze Lizenzvereinbarung für Freie Software.

WTFPL steht für Do What The Fuck You Want To Public License

Hier mal die ganze Lizenz:

DO WHAT THE FUCK YOU WANT TO PUBLIC LICENSE
Version 2, December 2004

Copyright (C) 2004 Sam Hocevar
14 rue de Plaisance, 75014 Paris, France
Everyone is permitted to copy and distribute verbatim or modified
copies of this license document, and changing it is allowed as long
as the name is changed.

DO WHAT THE FUCK YOU WANT TO PUBLIC LICENSE
TERMS AND CONDITIONS FOR COPYING, DISTRIBUTION AND MODIFICATION

0. You just DO WHAT THE FUCK YOU WANT TO.

Diese Lizenz stammt von Sam Hocevar einem ehemaligen Leiter des Debian Projekts.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 36 Followern an