Posts Tagged ‘ Sidux ’

InsightCommunity: Sidux ist tot aber mit aptosid geforkt

Nun ist es offiziell, das Sidux-Projekt wurde beendet.
Im Newsartikel wird auch kurz auf die Probleme innerhalb des Projekts eingegangen, wobei es anscheinend mehrere Versionen der Geschichte gibt.

Kurze Zusammenfassung der (offiziellen) Gründe des Scheiterns:

- der Sidux e. V. hat es nicht geschafft die fällige Jahreshauptversammlung abzuhalten
– es gibt keinen Finanzbericht, weil der Schatzmeister nicht mit dem Vorstand kommuniziert
– der Verein zwar die Rechte an den Domains und Trademarks hält, aber anscheinen kein Interesse mehr hat, das Projekt zu unterstützen -> daher die Namensänderung in aptosid

Ehemalige Entwickler des Sidux-Teams haben nun aptosid ins Leben gerufen. Für Sidux-Benutzer sicherlich eine erfreuliche Nachricht, da bei einem Distupgrade der Wechsel zu aptosid automatisch angeboten wird. Es erscheint ein deb-conf-Fenster das einem den Wechsel der Sidux-sources.list auf die aptosid-soures.list anbietet. Vorher aber das Backup nicht vergessen, es kann dabei immer etwas schiefgehen ;)

Danke an Harakiri für den Link zu aptosid!

Etwas noch in eigener Sache:

In meinem ersten InsightCommunity-Bericht haben sich manche Herrschaften furchtbar darüber aufgeregt, dass ich zu wenig (Links) Infos gepostet habe. Es steht euch frei fehlende Infos in den Kommentaren zu posten, diese habe ich bis jetzt in meinen Artikeln immer mit aufgenommen, bzw. im Artikel auf den entsprechenden Kommentar verwiesen.

Leider war es im IC-Artikel nicht so: Wer sich beschwert und angeblich mehr weiß, sollte sein Wissen mit uns teilen und mit Links belegen… ;)
Just my 2 Cents…

InsightCommunity: Sidux-Projekt gescheitert? / Diskussionsbedarf bei beim UU-Planeten?

InsightCommunity ist eine neue Kategorie auf meinem Planeten, hier möchte ich meinen Lesern Einblicke zu interessanten Themen in der Linux-Community geben.

Zurzeit knackst und knarzt es wieder etwas heftiger in der Sidux-Community.

Im Sidux-Team gibt es die zweite größere Auseinandersetzung im Projekt.
Diesmal hat das Entwicklerteam Meinungsverschiedenheiten mit dem Sidux e. V. Es gab eine außerordentliche Mitgliederversammlung, auf die Ergebnisse dieser Diskussion muss noch gewartet werden.

Bluelupo interpretiert die Ergebnisse einer vorausgegangenen Versammlung schon als das scheitern des Sidux-Projekts.

Auch das Ubuntuusers-Projekt macht von sich reden, leider diesmal im negativen Sinn. Christoph Langner hat seinem Blog vom UU-Planeten entfernen lassen. Grund hierfür ist die Löschung seiner Artikel vom Planeten, ohne Info bzw. Rücksprache wegen Einbindung eines Flattr-Accounts.

Persönlich finde ich es schade, dass man beide Probleme nicht mit einer lösungsorientierten Diskussion aus der Welt schaffen konnte…

Lösungsansatz: kein Sound mit flashplugin-nonfree

Derzeit kann es unter Sid, wie auch in neuren Versionen von Ubuntu, vorkommen, dass der Browser bei Flashinhalten (installiertes flashplugin-nonfree) keinen Sound abspielt.
Der Rest der Anwendungen tut ohne Probleme seinen Dienst. Um das Problem zu beheben ist oft kein großer Workaround notwendig, man gibt im Terminal den Befehl alsamixer ein, wechselt dort zum Abschnitt PCM und setzt den Regler von 0 (oder annähernd 0) fast bis auf 100%.

Fertig, einfache und effektive Lösung :D
Hatte das Problem gerade eben, bei einem frisch installierten Sid…

Kleine Helferscripte: smxi

smxi ist eine Scriptsammlung, welche einem das Leben erleichtern kann. Es unterstütz einen z. B. bei der Installation des neusten Grafikkartentreibers, Kernels oder bei der Installation von extra Software. Die derzeit unterstützen Distributionen sind Debian inkl. dessen Derivaten wie Sidux, Mepis etc., nicht aber Ubuntu und neu hinzugekommen ist Archlinux.

Die Installation des Scripts ist ausführlich auf der Homepage beschrieben. Folgende Funktionen werden einem anschließend geboten:

System Upgrades
Kernel Upgrades
Upgrade Warnungen
Automatische (propritäre) Grafikkartentreiberinstallation (mit evtl. benötigten Patches)
Installation von Extrasoftware (z. B. für Server)
Deinstallation von Software
Aufräumen des Systems (Kernel-Deinstallation etc.)
Optimierung des Systems (Mozilla-Einstellungen, etc.)
Und noch einiges durch zusätzliche Scripte

Gerade bei Rollingrelease-Distributionen kommen einem die Funktionen der Scripte entgegen. Es nimmt einem die Gefahr von nicht benutzbaren Systemen ab (Debian Sid) und hiflt einem bei der installation der Grafikkartentreiber nach jedem Xorg-Update. Aber smxi war auch schon Gegenstand eines Streits in der Sidux-Community, BlueLupo hat das in seinem Blog zusammengefasst. Wenn ich mich recht entsinne begann der Streit wegen ungeklärten Lizenzstreitigkeiten.

Man muss sich natürlich im Klaren darüber sein, dass jede installierte Software/jedes Script, das nicht aus den Distributionsrepos installiert wurde, das System gefährdet. Deshalb sollte jeder für sich entscheiden ob er diese/dieses für sich installiert.

Den PC aufräumen mit BleachBit

Wer schnell sein System von unnötigem Softwareballast ohne langes Suchen der Logs und Dateien befreien möchte, dem lege ich BleachBit ans Herz. BleachBit löscht nicht benötigte bzw. ungewollte Dateien, Logs etc.

Man kann nach Kategorien Haken setzen, welche gelöscht werden sollen.
Bleachbit kommt z. B. mit folgenden Anwendungen, Logs zurecht:

Firefox
Google Chrome
Flash (Cookies, Cache)
Apt
löscht nicht benötigte Lokalisierungen
Gimp
OpenOffice
verschiedene Logs
und noch viel viel mehr:)

Wenn man fertig ist und sich nicht traut Löschen zu drücken, dann zeigt einem ein Klick auf Vorschau an, was alles aus dem System entfernt wird. Auf meinem System sind es jetzt gerade 594,9 MB.

BleachBit Vorschau

Bleachbit ist in allen gängigen Distributionen zu finden.
Achtung, die Verwendung der Software erfolgt natürlich auf eigene Gefahr ;)

Shotwell eine Alternative zu F-Spot unter Gnome

Da mir F-Spot zu Mono-lastig ist, habe ich mich auf die Suche nach Alternativen begeben. Solang ist mir noch zu sehr Alpha, d. h. es ist öfters mal abestürzt… Schlussendlich bin ich bei Shotwell hängen geblieben.

Shotwell ist eine schlanke und leistungsfähige Bildverwaltungssoftware die sich gut in den Gnome Desktop einfügt.

Shotwell Hauptfenster

Features

Import-Unterstützung von über 1000 Kameramodellen dank libgphoto2
Zoom Funktion für Vorschaubilder
Integrierte Bildbearbeitungsfunktionen
Veröffentlichung von Bildern bei Facebook, Flickr und Picasa
Chronologische Ablage von Fotos (Analog zu F-Spot)
Taggen von Fotos
Diashow

Fotobearbeitungsfunktionen

Drehen
Zuschneiden
Rote Augen entfernen
Anpassen (Sättigung, Beleuchtung etc.)
Automatische Bildverbesserung

Bildbearbeitung / Anpassen

Installation

Debian/Sidux

Debian Squeeze bzw. Sid:
aptitude install shotwell

Ubuntu, Opensuse, Fedora, restl. Distributionen siehe Anleitung auf der Shotwellseite.


Weiterführende Links

Userguide
Wiki

Kurzes Fazit

Soweit bin ich wirklich zufrieden mit Shotwell, es stürzt nicht ab und bietet mir alle benötigten Funktionen. Einzig und allein eine Skalier-Funktion (als zusätzliches Schmankerl ;) ) fehlt mir noch, da aber die Software weiterentwickelt wird, ist es sicherlich nur eine Frage der Zeit, bis dieses Feature implementiert wird.

Arbeiten AMD/ATI und Ubuntu enger zusammen?

Laut einem Mailinglisteneintrag bei lists.ubuntu.com sucht Ubuntu derzeit Freiwilige für Tests von Vorversionen der propritären ATI-Treiber. Ubuntu/Canonical scheint es wohl leid zu sein, dass ATI sehr lange braucht, bis der neueste Xorg-Server vom fglrx-Treiber unterstützt wird. Derzeit wird der Xorg 7.5 vom Catalyst/Fglrx-Treiber 10.1 nicht unterstützt.

Do you have a *nVIDIA* or *ATI* graphics card? Do you want to help
ensure users have a smooth experience if they choose to use the
proprietary drivers?

We are looking for committed volunteers to test nVIDIA and ATI
proprietary drivers on a weekly basis. The goal of this testing is to
catch regressions early in the cycle, and fix bugs before they reach a
major audience.

If you want to be part of the team you will need:

1. A computer with an ATI (R600 or newer) or nVIDIA (GeForce series 2)
graphics card
2. A spare partition on that system (wahrscheinlich für Ubuntu 10.04 mit Xorg 7.5)
* If you don’t have a spare partition you can easily create one.
3. One hour of your time per week
4. An Internet connection

If you want to take part in this adventure, please, send me an email
(ara AT ubuntu DOT com) with the exact model of your graphics card, and
I will get back to you with detailed instructions.

Thanks for helping making Ubuntu even better!

P.S. This project goal is to test the proprietary drivers. If you’re
interested in testing the free drivers, we don’t need installation
testing but help is always welcome. Check how at the Ubuntu X team page

Zu wünschen wäre es, wenn AMD/ATI diesen Treiber auch anderen Distributionen zur Verfügung stellen würde um die Entwicklung zu beschleunigen. Hier besonders Debian (Sid) und Archlinux.

Edit: Phoronix spekuliert auch…

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 36 Followern an