Kurztipp: ISO in der Konsole erstellen

Da ich, wenn ich von einer CD nur ein ISO erstellen möchte auf die Konsole zurückgreife, fiel in letzter Zeit meine Wahl auf mkisofs. Da ich eher selten ISOs erstelle und mir somit den ellenlangen Befehl von mkisofs zur Erstellung von Abbilddateien nicht merken kann (will ;-)) habe ich mich auf die Suche einer einfacher zu bedienende Alternative gemacht. Ich wurde fündig, meine Wahl viel auf genisoimage. Mit diesem Konsolentool ist es wirklich kinderleicht ein Abbild zu erstellen:

genisoimage -o NamedesISOs.iso /media/cdrom0

Die so erstellten ISOs können auch via Konsole ins System eingebunden werden:

mount -o loop deinISO.iso /media/ISO

Oder auch graphisch mit dem GUI gisomount.

    • xetver
    • 13. November 2009

    was spricht denn gegen dd?
    ‚dd if=/dev/cdrom of=~/deinISO.iso‘
    hab ich so zumindest aus dem englischen wiki😉

  1. Äußerst nützlich ist `-J -R‘ für lange Dateinamen.

    • Danke für die Tipps, auf dd bin ich beim besten Willen nicht gekommen.
      Ich benutze es zwar oft, aber dass ich es zum ISO erstellen „missbrauchen“ kann ist mir nicht in den Sinn gekommen😉

  2. ich nutze immer dd if=/dev/cdrom bs=2048 of=Mein.iso
    Die Angabe von blocksize beschleunigt die ganze Sache sehr.

  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: