Arbeiten AMD/ATI und Ubuntu enger zusammen?

Laut einem Mailinglisteneintrag bei lists.ubuntu.com sucht Ubuntu derzeit Freiwilige für Tests von Vorversionen der propritären ATI-Treiber. Ubuntu/Canonical scheint es wohl leid zu sein, dass ATI sehr lange braucht, bis der neueste Xorg-Server vom fglrx-Treiber unterstützt wird. Derzeit wird der Xorg 7.5 vom Catalyst/Fglrx-Treiber 10.1 nicht unterstützt.

Do you have a *nVIDIA* or *ATI* graphics card? Do you want to help
ensure users have a smooth experience if they choose to use the
proprietary drivers?

We are looking for committed volunteers to test nVIDIA and ATI
proprietary drivers on a weekly basis. The goal of this testing is to
catch regressions early in the cycle, and fix bugs before they reach a
major audience.

If you want to be part of the team you will need:

1. A computer with an ATI (R600 or newer) or nVIDIA (GeForce series 2)
graphics card
2. A spare partition on that system (wahrscheinlich für Ubuntu 10.04 mit Xorg 7.5)
* If you don’t have a spare partition you can easily create one.
3. One hour of your time per week
4. An Internet connection

If you want to take part in this adventure, please, send me an email
(ara AT ubuntu DOT com) with the exact model of your graphics card, and
I will get back to you with detailed instructions.

Thanks for helping making Ubuntu even better!

P.S. This project goal is to test the proprietary drivers. If you’re
interested in testing the free drivers, we don’t need installation
testing but help is always welcome. Check how at the Ubuntu X team page

Zu wünschen wäre es, wenn AMD/ATI diesen Treiber auch anderen Distributionen zur Verfügung stellen würde um die Entwicklung zu beschleunigen. Hier besonders Debian (Sid) und Archlinux.

Edit: Phoronix spekuliert auch…

  1. Zu wünschen wäre es, wenn AMD/ATI diesen Treiber auch anderen Distributionen zur Verfügung stellen würde um die Entwicklung zu beschleunigen. Hier besonders Debian (Sid) und Archlinux.

    Wenn das Wörtchen wenn nicht wär‘, wär‘ das Leben halb so schwer…😉

    • murrayy
    • 5. Februar 2010

    Ich nehme an den Tests teil. In einer Email an alle Teilnehmer wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass man keine besonderen ATI Treiber hat. Es werden lediglich die gleichen Treiber die auch in den Lucid Paketquellen zu finden sind getestet.

  2. Anstatt sich immer wieder mit proprietärem Schrott zu beschäftigen sollten die X-Entwickler bei Ubuntu lieber der Entwicklung des freien radeonhd-Treibers mitwirken. Das wäre immerhin etwas, was Linux wirklich langfristig was nützt und nicht nur einer einzigen Distribution.

    Was dabei rauskommt, wenn man sich überwiegend mit closed source rumschlägt, sieht man eindrucksvoll in diesem Diagramm.

    • Da gebe ich dir zu 100% recht, ich habe mal irgendwo gelesen, dass der freie Treiber angeblich nur 60% der Performance vom proprietären erreichen wird…

      Ich guck mal, vielleicht finde ich noch irgendwo den Link.

  3. Mag sein, dass das mit den 60% zur Zeit gilt, aber ich traue den FOSS-Entwicklern eine Menge zu. Wenn ich sehe, wie gut nouveau mittlerweile läuft, denke ich, dass das bei radeonhd auch möglich ist.

  4. murrayy :

    Ja.
    https://wiki.ubuntu.com/X/Testing/ProprietaryDrivers/WeeklyProgram

    Welche Version vom Fglrx-Treiber wird dann installiert?
    Es muss ja ein neuerer sein, da der jetzige Xorg 7.5 nicht unterstützt.

      • murrayy
      • 8. Februar 2010

      Nein, es wird tatsächlich einfach der Treiber aus den Paketquellen installiert. In den Testanweisungen steht auch als anmerkung dazu: „will fail to work“. Was das zum jetzigen Zeitpunkt soll versteh ich auch nicht (ich selbst hab eine Nvidia), aber ich geh einfach mal davon aus, dass bald funktionierende Treiber erwartet werden. Die neue Xorg-Version ist ja jetzt auch wirklich lange genug draußen…

    • detru
    • 7. Februar 2010

    nun, dass Ubuntu (und andere Distributionen, bspw. Fedora) manchmal den prop. Treiber von ATI/AMD nutzen obwohl der noch in der Betaphase ist, ist doch nun nichts neues…

    • Ist der dann irgendwo hier zu finden?
      http://developer.amd.com

    • Fedora nutzt niemals irgendwelche proprietäre Software, im Gegenteil: Fedora ist die Distribution, die am aktivsten an der Entwicklung der freien Treiber radeonhd und nouveau mitwirkt und diese als erste Distribution überhaupt ausgeliefert hat.

  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: