Archiv für Februar 2010

Pyload eine JDownloader Alternative

Beim surfen bin ich auf das in Python geschriebene Programm pyLoad gestoßen.

pyLoad ist eine Software zum downloaden von Dateien von One-Click-Hostern wie z. B. Rapidshare, Megaupload etc. Außerdem lassen sich auch Downloads von Youtube, Youtubes bösen Bruder 😉 , Myvideo etc. verwalten.

Features:

Webfrontend
QT4-GUI
Commandline
Installation auf Routern
Links von Verschlüsselungsdiensten auslesen
Containerformate lesen: RSDF, CCF, DLC
Automatisch Updates finden
Downloads resumen
Downloadgeschwindigkeit beschränken
Script nach Download ausführen
Erweiterte, zeitabhängige Steuerung
Checksum Überprüfung

Installation

Die Installation von pyLoad wird im Wiki gut für Linux beschrieben. Im Wiki von Ubuntuusers wird auch ein Artikel zu pyLoad erstellt. Derzeit ist er noch in der Baustelle zu finden.

Bedienung, Look and Feel

Die Bedienung der Software geht dank der intuitiven GUI bzw. des Webfrontends leicht von der Hand. Außerdem verbraucht pyLoad im Gegensatz zu Jdownloader wesentlich weniger Ressourcen, da keine JRE geladen werden muss. Es werden Dienste wie SecureIn, Containerdateien und Routerreconnects unterstützt, deshalb ist es für mich eine wirkliche Alternative zum derzeitigen Platzhirsch JDownloader.

Screenshots zum Webfrontend, GUI und zur Commandline.

Debian Squeeze 6.0 verspätet sich (wahrscheinlich)

Wahrscheinlich verspätet sich das Release von Debian 6.0, da noch viele releasekritische Bugs offen sind. Dies ist einer Mail des Release-Teams zu entnehmen.

Heya,

As you may have noticed, updates from the release team have been scarce
in the past few months. We are trying to perform better in the future,
but would be glad to get help.

Release schedule
================
We hoped to freeze in March, but the current number of RC bugs makes
this highly unlikely. From our experiences with previous release cycles,
we wish to freeze only after the number of these bugs has dropped below
the mark of 300. As you can see on the usual overview pages [RC-Bugs],
we are currently far away from this goal.

Work towards fixing these bugs is greatly appreciated. We will use our
release superpowers to aggressively remove leaf packages from testing
(in fact, another round of removals happened on the weekend). Please
check if packages you maintain or use are removal candidates, for
example by running „rc-alert“ (from the devscripts package).

There are still some ongoing transitions, but we are confident of finishing
them as part of our usual day-to-day business. Some smaller transitions
are still in the queue, but should be finished fast as soon as they get
the green light.

Request for help
================
As you may have noticed, the release team has been notably less active in
the last six months. If you want to invest more time into making Squeeze
the best Debian release ever, feel free to send a mail or contact us in
IRC. We need more manpower to coordinate transitions and bug fixes, so
please consider lending a helping hand.

Cheers,
Marc

Footnotes:
[RC-Bugs] http://bugs.debian.org/release-critical/
http://bts.turmzimmer.net/

http://release.debian.org
Debian Release Team

Debian ist eben fertig, wenn es fertig ist… 😉

Amarok 1.4 geforkt

Amarok 1.4 wurde geforkt, er lebt nun unter dem Namen Pana weiter.

About Pana
January 25th, 2010

I’m trying to continue having Amarok 1.4.10 running on newer KDE4 systems. I got tired of 2x installs messing with my (1.x) player so I changed the name and the config filenames to match. So you can have Amarok 1 or 2 installed and this won’t mess with it. I applied patches I found around the net, some bug fixes, a security fix from Debian and a Lastfm cover grabber to replace Amazon.

I am debating removing broken pieces – though this goes against my desire to keep it running as it is – that are severely broken and unlikely to be fixed. The first big one is Magnatune – you can’t buy the music anymore as they disabled external apps.

Ausprobiert habe ich ihn noch nicht… 😉

Exaile: Der Wolf im Python-Pelz

Wer unter Gnome, Xfce etc. einen Player mit dem Look and Feel von Amarok 1.4 haben möchte, ohne gleich die ganzen KDE-Libs zu installieren, kann sich Exaile installieren.

Exaile ist ein in Python geschriebener Musikmanager mit einem Aufbau ähnlich dem von Amarok 1.4.

Exaile Hauptfenster

Exaile Hauptfenster

Features

Exaile unterstützt bis jetzt:

* Festlegung von Musiksammlungen von Ordnern, Festplatten etc.
* Ipod-Unterstützung
* Unterstützung für Player mit MTP-Protokoll
* Last.fm Anbindung
* Anzeigenlassen von Songtexten
* Anbindung an Wikipedia
* Hören von Internet-Radiostationen
* Organisation von Playlisten in Tabs
* Mini Mode
* Streamripper-Integration
* Hören von Podcasts
uvm.

Die Software sollte in allen gängigen Distributionen in den Repositories zu finden sein.

Exaile Mini Mode

Exaile Mini Mode

In diesem Sinne, viel Spaß beim Musik hören. 🙂

Arbeiten AMD/ATI und Ubuntu enger zusammen?

Laut einem Mailinglisteneintrag bei lists.ubuntu.com sucht Ubuntu derzeit Freiwilige für Tests von Vorversionen der propritären ATI-Treiber. Ubuntu/Canonical scheint es wohl leid zu sein, dass ATI sehr lange braucht, bis der neueste Xorg-Server vom fglrx-Treiber unterstützt wird. Derzeit wird der Xorg 7.5 vom Catalyst/Fglrx-Treiber 10.1 nicht unterstützt.

Do you have a *nVIDIA* or *ATI* graphics card? Do you want to help
ensure users have a smooth experience if they choose to use the
proprietary drivers?

We are looking for committed volunteers to test nVIDIA and ATI
proprietary drivers on a weekly basis. The goal of this testing is to
catch regressions early in the cycle, and fix bugs before they reach a
major audience.

If you want to be part of the team you will need:

1. A computer with an ATI (R600 or newer) or nVIDIA (GeForce series 2)
graphics card
2. A spare partition on that system (wahrscheinlich für Ubuntu 10.04 mit Xorg 7.5)
* If you don’t have a spare partition you can easily create one.
3. One hour of your time per week
4. An Internet connection

If you want to take part in this adventure, please, send me an email
(ara AT ubuntu DOT com) with the exact model of your graphics card, and
I will get back to you with detailed instructions.

Thanks for helping making Ubuntu even better!

P.S. This project goal is to test the proprietary drivers. If you’re
interested in testing the free drivers, we don’t need installation
testing but help is always welcome. Check how at the Ubuntu X team page

Zu wünschen wäre es, wenn AMD/ATI diesen Treiber auch anderen Distributionen zur Verfügung stellen würde um die Entwicklung zu beschleunigen. Hier besonders Debian (Sid) und Archlinux.

Edit: Phoronix spekuliert auch…

Ebook: How To Bypass Internet Censorship

Wer von Euch öfter im Ausland mit seinem Notebook / Netbook unterwegs ist, z. B. in China, wird sich dort sicherlich über den Golden Shield geärgert haben. Auch andere Länder oder auch Unternehmen, z. B. auch Hotels mit WLan-Hotspot etc., setzen Techniken zur Internetzensur ein.

Eine Gruppe von Internetaktivisten hat es sich zur Aufgabe gemacht, Techniken bzw. einfache Tricks aufzuzeigen um eben diese Zensurmechanismen zu umgehen. Das Repertoire reicht vom simplen übersetzen lassen einzelner Seiten durch die Google-Sprachtools bis hin zu ausgefeilter Software wie Tor. Die jeweilige Strategie zum umgehen der Zensur wird für Windows und Linux anhand von Ubuntu mit Screenshots erklärt. Das Ebook wird laufend erweitert bzw. ergänzt, es lohnt sich also öfter mal nach Aktualisierungen zu gucken.

Übersicht auf derFlossmanuals-HP
Online-Buch
Ebook (PDF)

Trompetenkaefer’s Blog in neuem Gewand

Nachdem ich schon seit längerem mit meinem alten Theme unglücklich war, da es sich nicht so flexibel an meine Wünsche anpassen lies, bin ich heute auf das WordPress-Theme „Monochrome“ umgestiegen. Ich finde es eleganter und übersichtlicher wie das alte und es lässt sich natürlich besser an meine Bedürfnisse anpassen.

Was haltet ihr davon? Soll ich dieses Theme lassen, oder hat Euch das alte besser gefallen? Über konstruktive Kritik würde ich mich freuen! 🙂

K3b kann Bluray

K3b unterstützt ab Version 1.70.0 (Beta) Bluray-Medien
Die stabile Version 2.0 soll Ende Februar erscheinen.

Endlich ein Brennprogramm für Linux das Bluray unterstützt.
Ich freu mich schon auf das Release von K3b 2.0. 😀

Gefunden via Golem, Pro-Linux