Videobearbeitungssoftware Lightworks künftig Open Source

Der professionelle Videoeditor Lightworks wird voraussichtlich im dritten Quartal 2010 als Open Source zum Download für Linux, MacOSX und Windows angeboten werden. Interessierte Entwickler können sich bei Editshare melden um an Lightworks mitzuwirken.

Folgende Features beherrscht Lightworks (bis jetzt):

FORMATS AND CODECS
AVI, QuickTime, MXF, DPX and RED R3D, DV, DVCPRO 50, DVCPRO HD, XDCAM HD, XDCAM EX, P2, AVC Intra, DNxHD, ProRes. Real-time up and down-scaling, from SD to 2K.

MULTI-CAM
Advanced multi-cam editing with unlimited sources and dual-SDI outputs, so you can simultaneously view your source angles in sync with your edit.

THIRD PARTY SUPPORT
Support for Adobe After Effects, Boris, Combustion, Sapphire and many more.

EFFECTS
Real time video and audio effects, including primary and selective colour correction, are all guaranteed in resolutions up to 2K, thanks to Lightworks powerful GPU based effects engine.

AUDIO
Sub-frame audio editing, direct-to-timeline voice over tool, Mackie protocol support, real time playback of mixed sample and bit rates, and guaranteed real time multi-track audio.

PROJECT SHARING
The most advanced Project Sharing capabilities available, allowing editors to access each others’ work with the click of a button. Instant Save technology ensures you’ll never lose your work again.

OUTPUT
Full-screen video output through a DVI-attached LCD display, with support up to 2K Full Frame, offering an inexpensive monitoring option, with no need for SDI hardware.

MULTI-CHANNEL INGEST
Lightworks is the only NLE available to offer multi-channel ingest, with support for synchronised capture, making it ideal for advanced 3D Stereoscopic projects.

Interessant an Lightworks ist, dass es auch im professionellen Umfeld Verwendung findet, darunter auch einige Hollywood-Produktionen.

Mehr zum Thema:

Golem
Linux-Community
Slashdot

  1. Aaaah. Du benutzt ja das gleich WP-Theme wie wir.😉
    Wie hast du im Kommentarfeld dies 2 Checkboxen reinbekommen?

    • Öhm, gute Frage, wenn überhaupt dann irgendwo in den Einstellungen😉
      Sehr geil, sieht aus wie mein Blog😀

    • flexmaschie
    • 16. April 2010

    Vor ein paar Tagen hab ichs mir Gedacht: Das einzige professionellere Videobearbeitungsprogramm unter Linux ist für mich Cinelara und das is ziemlich unübersichtlich und mit veralteter GUI, wär doch schön, wenns sowas auch in „frischer“ gäbe. Und siehe da: Das Programm schient das ja wohl zu erfüllen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: