Geocaching eine moderne Schitzeljagd

Geocaching ist eine moderne Art der Schitzeljagd. Man sucht mittels GPS-Gerät nach Geocache-Behältern, die Behälter enthalten ein Logbuch, analog zu einem Gipfelbuch in den Bergen, in dem man seinen Besuch (Fund) vermerken kann.

Heute bin ich, da ich Urlaub hab, zurück zu einem Ort, an dem ich oft als Kind war. Und was hab ich dort zufällig gefunden? Natürlich ein Logbuch. Jetzt bin ich mit dem Geocaching-Fiber angesteckt und möchte unbedingt noch mehr solcher Funde verbuchen😀

Im Wiki von Ubuntuusers hab ich schon etwas zu Linux und Geocaching gefunden:

Garmin
QLandkarteGT

Vielleicht können mir ein paar meiner Leser weiterhelfen? Welches Gerät (Mittelklasse) ist zu empfehlen? Welche Linux Software verwendet Ihr zur Kartenerstellung und zum vermerken der Funde?

Btw. Solltet ihr aus Bayern kommen, kann ich nur den Cache “Auf zum Teufel” (siehe Link bei Logbuch) empfehlen, ist wirklich eine schöne Gegend und ein schöner Ort wo das Buch versteckt ist.🙂

    • simon
    • 3. Mai 2010

    Hallo
    Bin ebenfalls ein Cacher und benütze Linux (Ubuntu). Leider habe ich noch keine perfekte Software zur Kartendarstellung/Verwaltung der Caches gefunden (Bin immer noch auf der Suche…).
    Ich benutze ab und zu Viking mit OpenstreetMap und noch ziemlich häufig GoogleMaps.
    Um die Koordinaten auf mein bescheidenes Garmin Gecko 201 zu übertragen, benutze ich gpsbabel/gebabel. Als Gerät kann ich dir das 60CSx empfehlen, oder natürlich noch neuere…
    gruess

    • Was hältst du von dieser Software?
      http://www.cachewolf.de/wiki/pmwiki.php

      Cachewolf scheint ziemlich viel zu können…🙂

        • simon
        • 4. Mai 2010

        Konnte mich nie so richtig mit Cachewolf anfreunden. Wahrscheinlich auch, weil ich keinen Premium-Account habe und somit keine Pocket Querries. Somit wird eine „Cacheverwaltung“ quasi hinfällig…
        Aber eine Software um schnell einen Wegpunkt auf einer Karte zu zeigen / Route zu planen wäre eine feine Sache!

  1. Ich habe das GARMIN GPSMAP 60 CSX, was ich auch sehr empfehlen kann. Generell sind alle Garmin-Geräte empfehlenswert, es lohnt sich vielleicht auch ein gebrauchtes Gerät.

    • Kweck
    • 3. Mai 2010

    Stimme zu was die Geräte angeht. Garmin (mit Kartendarstellung) ist auf alle Fälle kein Fehler.
    Ich persönlich habe aktuell keinen und Cache schon seit langem mit Smartphones.
    Hier gibt es für so ziemlich alles entsprechende Software die paperless Cachen super einfach macht.
    Selbst mit meinem iPhone und der offiziellen Geocaching App geht das prima.

    Für den Abgleich zwischen Geocaching.com und opencaching.de funktioniert geolog (http://geolog.sourceforge.net/) ganz gut.
    Damit kann man sich auch schöne Statistiken bauen😉

    Viel Spaß!

    • Felsenmann
    • 3. Mai 2010

    Ich kann ebenfalls das Garmin Gpsmap 60 CSx empfehlen, als Kartenmaterial auf dem Gerät die Openstreetmap karten

  2. Servus,
    ich cache immer mit einem Garmin GPSmap 60 CSx, bin eigentlich damit zufrieden. Aber nur, weil ich zwei Litzen eingelötet habe, die verhindern, dass sich das Gerät bei jeder kleinen Erschütterung abschaltet.

    Mein GPSr spreche ich mit Garmins MapSource über wine an. Funktioniert eigentlich ganz gut, nur wenn ich Tracks editiere muss ich deren Namen jedes mal wieder neu eingeben.

    Ich cache hauptsächlich paperless mit meinem Smartphone, (Symbian S60) dafür kann ich SmartGPX empfehlen, um die Pocket Queries (nur als Premium Member möglich) lesbar aufs Handy zu bekommen. Außerdem SpoilerSync (wieder via wine) um die Spoiler-Fotos auch auf dem Handy zu haben.

    Geolog hab ich auch eine Zeit lang genutzt, aber dann funktionierte es nicht mehr. Muss wohl mal wieder einen Blick drauf werfen.

    Zu Cachewolf oder GSAK kann ich nix sagen, benutzte ich nicht. Was mir noch fehlt, ist sowas wie GPS-Track-Analyse. (lief kurz über wine, jetzt nicht mehr)

    • tanemahuta
    • 3. Mai 2010

    Greasemonkyskript GcTour – großartig zum touren erstellen!

  3. Ich danke Euch für die Antworten🙂
    Dann werd ich heute mal zu meinem Hardware-Dealer gucken und mir ein Garmin-Gerät zulegen.

    • Die anderen GARMIN Geräte sind auch gut, es muss nicht unbedingt das frühere TOP-Modell sein.

    • MM
    • 4. Mai 2010

    Für openstreetmap werkeln ist doch cooler😛

    Nein nein Spass beiseite aber vlt. kann man das ja ergänzen und sei es nur um Hinweise auf http://www.openstreetbugs.org zu geben😉

    • Ich denke, wenn ich mal ein GPS hab werd ich sicher ab und zu mal ein bisschen an OpenStreetMap mitarbeiten🙂

    • meru
    • 4. Mai 2010

    Also ich benutze mittlerweile zum Cachen nur noch das iPhone mit offizieller Geocaching App von Groundspeak. Für mich ist das DIE All-In-One Lösung geworden, gerade auch in Bezug auf knifflige Multicaches wo ortsbezogenes Hintergrundwissen gefragt ist (schnell mal nachgoogeln) und Rätsel zum weiterkommen gelöst werden müssen. Mit der GPS Genauigkeit von 5-10 Metern kann ich gut leben, schließlich will man ja auch noch etwas suchen und nicht direkt draufgestoßen werden.😉

  4. Also ich bin mit dem Etrex Legend HCx sehr zufrieden, es ist kleiner, leichter und günstiger als das 60csx und hat aber ebenfalls eine Kartendarstellung.

    • DIDIOpladen
    • 4. Mai 2010

    http://gpsmission.com/ ähnlich wie GEOcaching nur eben ohne REAL-Schatz zum schluß, sonder alles virtuell

    Mir macht es Spaß und ich nutze ein iPhone!

  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: