Linuxapps To Go: Linuxprogramme auf dem USB-Stick

Für Windowsnutzer gibt es schon seit geraumer Zeit portableapps.com um seine Lieblingsprogramme immer auf einem USB-Stick mitführen zu können. Nun bin ich durch Zufall auf portablelinuxapps.org gestoßen, hier gibt es zahlreiche 32-bit Linuxprogramme als statische Version, soll heißen ohne *lib-Abhängigkeiten, zum Download. Diese müssen lediglich ausführbar gemacht werden, anschließend tuen sie ihren Dienst.

Getestet wurden diese Pakete laut den Etwicklern unter den Systemen Ubuntu 10.04 (Lucid Lynx) 32-bit, OpenSUSE 11.3 (GNOME) 32-bit , und Fedora 12 (GNOME) 32-bit. Unter Debian Squeeze 32-bit konnte ein Bekannter ebenfalls die Programme ausführen. Bei mir mit Squeeze 64-bit konnte ich noch keinen Erfolg verbuchen, die 32-bit Programem ans Laufen zu bekommen.

Das angebotene Programmspektrum geht von Firefox 4.0 (Beta) über ffmpeg, Xara Xtreme, Tucan Manager, Skype bis hin zu LibreOffice. Teilweise sind die Versionen schon etwas angestaubt, aber man kann im Forum Proramme vorschlagen bzw. sich wünschen. Interessant ist das ganze auch für Debian Stable- oder Ubuntu LTS-Nutzer, da man durch dieses Angebot ohne das Einbinden von Repositories bzw. das anwerfen des Compilers bequem an aktuellere Programmversionen kommt.

Hoffentlich kommen in Zukunft noch 64-bit Programme hinzu, dann wäre eigentlich alles abgedeckt.🙂 Oder hat evtl. schon jemand einen Weg gefunden die Programme unter 64-bit (fehlerfrei) auszuführen?

    • johnniegf
    • 17. Dezember 2010

    Die Portable Linux Apps sind in der Tat ganz praktisch. Ich glaube da war auch in der letzten oder vorletzten LinuxUser ein Artikel darüber drin.

    Es gibt allerdings noch einige Fehler, wie z.B. dass Firefox trotz statisch gelinkter Binary die Nutzerdaten im Homeverzeichnis des jeweilig aktuellen Rechners speichern will. (Ich weiß nicht, ob der schon behoben wurde).
    Nun macht das in dem von dir beschriebenen LTS-Szenario nichts aus, wenn man aber die Programme „portable“ halten will, ist das ärgerlich.

    Getestet habe ich es zwar nicht, aber auf einem 64bit System sollten diese Binaries doch laufen. Immerhin haben sie keine Abhängigkeiten, weil alle benötigten (32bit)Bibliotheken schon drin stecken. Zur Not mal getlibs drüberlaufen lassen.

  1. In den Ubuntu-Paketquellen gibts ein Paket namens ia32-libs, um 32-Bit-Anwendungen auf x64-Systemen ausführen zu können. In diesem Paket sind eigentlich nur die passenden 32-Bit-Bibliotheken, aber da die Programme statisch gelinkt sind, sollten sie eigentlich auch ohne auskommen. Ein Versuch ist es vielleicht trotzdem wert.

  2. Der bei portablelinuxapps angebotene 4er-Fx funktioniert mit meinem 64-bit-Ubuntu jedenfalls nicht.

  3. Bei mir funktionieren die Apps unter Jaunty nicht, weil die GLIBC nicht aktuell genug ist.

    Sehr schade.😦

  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: