Debian 6.0 „Squeeze“ fit für den Desktop machen

Die Blogs und Newsseiten pfeifen es mittlerweile von den Dächern, Debian 6.0 ist endlich freigegeben.

Debian gilt nicht als die einsteigerfreundlichste Distribution, das mag bis zu einem gewissen Grad stimmen. Wenn man aber weiß, wo man ansetzen muss
steht dem Einsatz von Debian auch als Anfänger nichts im Wege.

Als erstes Besorgt man sich die passende CD/DVD vom Debian-Projekt. Anschließend kann man Debian über den „normalen“ (Nocurses) Dialog oder graphisch installieren.

Die Installationskenntnisse setze ich voraus, wer Windows installieren kann, sollte auch mit Debian fertig werden.😉 Der Debian-Installer führt einen schließlich komfortabel durch die Installation.

Nachdem man Debian mit seinem Wunschdesktop installiert hat, muss man es noch fit für den Desktop machen.

1. Sources.list erweitern

Alle unfreien bzw. Pakete welche von unfreien Paketen abhängen sind in „non-free“ und „contrib“ zu finden.
Standardmäßig ist jedoch nur „main“ in der sources.list enthalten.
Um in den Genuss erweiterter Multimediafähigkeiten zu kömmen, muss man zudem debian-multimedia einbinden.
Einen immer aktuellen Browser erhält man mit dem Opera-Repo.

So sieht eine sources.list für den Desktop aus, diese ist für den Standard-User mehr als ausreichend:


# Debian Hauptrepos
deb http://ftp.de.debian.org/debian/ squeeze main contrib non-free

# Debian Update-Repos
deb http://security.debian.org/ squeeze/updates main contrib non-free

# Debian Multimedia - http://www.debian-multimedia.org/
# Run this command: apt-get update && apt-get install debian-multimedia-keyring && apt-get update
deb http://www.debian-multimedia.org/ squeeze main non-free

# Opera Repo - http://deb.opera.com/
# Run this command: wget -O - http://deb.opera.com/archive.key | apt-key add -
deb http://deb.opera.com/opera/ testing non-free

2. Fehlende Firmware installieren

Ganz wichtig ist ab Squeeze die Pakete

firmware-linux
firmware-linux-free
firmware-linux-nonfree

zu installieren. Mehr Infos hier.
Um fehlende Firmware für z. B. die WLan-Schnittstelle zu installieren, genügt ein Blick ins Debianwiki. Hier sind alle erforderlichen Schritte beschrieben.

3. Internet langsam? IPV6 deaktivieren!

Bei Grub2 folgende Zeile in die Datei /etc/default/grub einfügen:

#IPV6 aus
GRUB_CMDLINE_LINUX=“ipv6.disable=1″

Danach als root ein update-grub laufen lassen.

Firefox / Iceweasel

Damit auch bei Firefox IPV6 deaktiviert ist muss man inder Adresszeile about:config eingeben, anschließend den Wert des Strings network.dns.disableIPv6 auf true setzen Fertig🙂

4. Pakete für die Medienwiedergabe installieren

Um Mp3s, Videos und Flashinhalte wiedergeben zu können, empfehle ich folgende Pakete:

flashplugin-nonfree
bei der Installation vom Flashplugin kommt derzeit eine Fehlermeldung,
nach erfolgter Installation das Kommando „update-flashplugin-nonfree –install“ als root laufen lassen.
gstreamer0.10-plugins-bad ugly reallybad
lame
ffmpeg
vlc
twolame
libdvdcss2
w32codecs bzw. w64codecs
ich hoffe ich hab nichts vergessen, sonst erweiter ich die Liste😉

Wie schon anfangs im Artikel beschrieben, ist das Debianwiki eine gute Anlaufstelle für Fragen/Probleme.
Hier findet man z. B. Anleitungen wie man Compiz einrichtet und zum laufen bewegt. Sollte man trotzdem nicht weiterkommen, dann empfehle ich das deutsche Debianforum!🙂

Und schon ist Debian bereit den Desktop zu erobern. Wenn mir noch wichtige Punke einfallen ergänze ich den Eintrag, bzw. fällt Euch noch was ein, nur rein damit in die Kommentare!🙂

Habe fertig: Squeeze

Nachtrag: Wer nicht weiß, was er eigentlich tut, liest bitte den zweiten Kommentar von „Alex“.
Er weißt auf etwaige Probleme hin.

    • Alex
    • 6. Februar 2011

    Du willst dein System (und Andere) unbedingt zerschießen, oder? Wahllos Fremdquellen einfügen, den ganzen Aufwand der kyrptographischen Sicherung der Archive mit einer Zeile zunichte machen, Firmware nachinstallieren die entweder der Kernel über Abhängigkeiten schon mitbringt oder die man höchstwahrscheinlich nicht benötigt… dann noch schnell die Zukunft des Internets wie wir es kennen verhindern, das größte wandelnde Sicherheitsloch dieses Planeten installieren und anschließend einfach jedes Paket installieren in dessen Beschreibung das Wörtchen „Codec“ enthalten ist… good job, man!

    • Leszek
    • 6. Februar 2011

    oder einfach ZevenOS-Neptune herunterladen und auf einen USB Stick packen. (oder halt installieren) Gibt als Belohnung ein neueren Kernel mit bessere Hardwareunterstützung und einen schicken KDE 4 Desktop.
    Alles getestet und für stabil befunden von tausenden von Usern.

    • KBDCALLS
    • 6. Februar 2011

    Alex :
    Du willst dein System (und Andere) unbedingt zerschießen, oder? Wahllos Fremdquellen einfügen, d

    Wahllos ist was anderes. debian-multimedia.org muß zwar nicht unbedingt sein. Bei Opera halten sich auch meine Bedenken in Grenzen. Das läuft in der Regel ist mir bislang nicht passiert das dem nicht so war. Wie Keys für die Fremdrepositorys installiert werden hat er auch beschrieben.

    PS: zur Firmware. Es wäre zwar wünschenswert das es auch ohne ginge , bzw das sie frei wäre, wenns schon sein muß, aber hier wohl der Wunsch vater des Gedankens.

    PPS. Ich kann mich noch ganz dunkel drann erinnern, das ne poplelige Soundblaster von Anno took auch schon ne Firmware braucht wenn man alles nutzen will

      • Alex
      • 6. Februar 2011

      Ok, dann noch mal detailliert:

      1. Es mag ja sein das d-m.o und Opera vertrauenswürdig sind, trotzdem gehört da nochmal DEUTLICH der Hinweis hin, dass man sich da eine Fremdquelle installiert.

      2. Es hat zwar beschrieben wie er die Keys der Fremdrepositories installiert – überprüft hat er sie aber gar nicht. Dann kann man sich den ganzen Aufwand gleich sparen. Zumindest sollten die Keys via HTTPS heruntergeladen werden und evtl. mittels WoT geprüft werden.

      3.Der Debian-Kernel empfiehlt firmware-linux-free bereits, das Paket sollte also bereits installiert sein. Siehe http://packages.debian.org/squeeze/linux-image-2.6.32-5-686

      4. Unfreie Firmware ist zweifelsohne manchmal unerlässlich – es gibt aber genug Maschinen die auch wunderbar ohne funktionieren. Probleme machen eigentlich hauptsächlich Notebook Wifi-Chips. Unfreie Firmware sollte deswegen nicht generell sondern nur wenn benötigt installiert werden.

      5. IPv6 deaktivieren war schon immer ein Workaround für Bugs in Software und Routern. Es ist damit zu rechnen, dass während Squeezes Lebensdauer (ca. bis 2014) erheblich IPv6 Deployment stattfindet. Dann funktioniert wegen solchen dirty-hacks auf einmal nichts mehr.

      6. Das Flashplugin das in den Debian-Repositories angeboten wird, ist lediglich ein Installer. D.h. es findet kein automatisches Update bei Sicherheitslücken statt. Wer sich also nicht selber kümmert und manuell aktualisiert hat ziemlich schnell ein total veraltetes Flash auf seinem Rechner… keine gute Idee

      7. Bis auf wenige Ausnahmen kann ein Standard-Debian ohne Zusatzcodecs schon so gut wie alles abspielen, lediglich zum Encoden werden teils Zusätze benötigt, hier hat sich aber im Vergleich zu Lenny einiges getan siehe hier:
      http://lists.debian.org/debian-devel-announce/2010/11/msg00005.html
      http://packages.debian.org/changelogs/pool/main/f/ffmpeg/ffmpeg_0.5.2-6/changelog

      Zusammenfassend: Ja mein erster Post war arg scharf formuliert. Im Kern trifft er aber das Problem: Unbedarfte Neulinge kommen hier vorbei (evtl. über die Planeten) und nehmen die Empfehlungen an ohne zu wissen welche potentiellen Probleme sie sich damit einhandeln.

      @trompetenkaefer: Bitte schreib zu den angesprochenen Problemen wenigstens einen kurzen Absatz in den Blogpost, dass erspart uns allen unnötigen Ärger…

  1. Vielen Dank TrompetenKaefer, sehr nützlich🙂

    Alex, Deine erste Nachricht hätte freundlicher sein können… Danke für die Details in der 2.

    • Daniel
    • 17. Februar 2011

    Frage : wenn ich mir das flashplugin-nonfree installieert habe wird das wen ich auf der Konsole ein apt-get update && apt-get upgrade ausführe aktualisiert oder nicht?

    Wenn nein wäre mal falls es sie noch nicht gibt interessant zu wissen wie ich den flashplayer dann aktualisiere.

    +Nur mal so in die Runde werfe*

    • Meines Wissens wird es derzeit nicht (immer?) über apt-get/aptitude aktualsiert, du müsstest das manuell mit dem Befehl:

      update-flashplugin-nonfree –install

      als Root erledigen.

    • Donnerwetter
    • 25. Juli 2011

    Ich muss hier trompetekaefer recht geben, die Firmware files aus dem non-free Bereich sind derzeit kaum entbehrlich, also ist seine Empfehlung schon korrekt. Die Absicht des Debian Teams: damit auf den Status dieser Codes hinzuweisen, ist ja auf jeden Fall geglückt. Aber dennoch nützt es nichts wenn damit z.B. xvideo lahm gelegt wird, weil die Grafikkarte ohne nicht korrekt initalisiert wird.

  2. Vielen Dank an den Trompetenkäfer für die Aufstellung und die Diskussion. Debian ist speziell, weil es viel mehr Handarbeit für Normalsterbliche erfordert.
    Aber in meinem Fall läuft (fast) nichts anderes auf den betreuten Maschinen.

    Letzter Wunsch: Wie bekomm ich Firefox sauber installiert? Ice-Weasel IST nicht das selbe.

  1. 12. Februar 2011
  2. 7. März 2011

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: