sharkThief mit Linux und MacOSX nutzen

sharkThief ist wie Groovedown und Scoilors Grooveshark Downloader ein Programm um Musik von grooveshark herunter zu laden.

Das Programm ist meiner Meinung nach von der GUI und den Funktionen her derzeit das Beste der o. g. drei. Der Haken für Linux- und OSX-Nutzer liegt darin, dass sharkThief auf das Net-Framwork von Microsoft aufbaut. Eine Installation über Wine scheitert, hier startet sharkThief erst gar nicht. Um trotzdem in den „Genuss“ von sharkTief kommen zu können, hilft nur eins: Virtualisieren.

Viele werden ein Komplettsystem eines namenhaften PC-Herstellers ihr Eigen nennen dürfen. Den meisten Komplettystemen liegt eine Windowslizenz bei, die man auch wenn man Windows nicht mehr benutz, jetzt wieder herauskramen sollte. Nun installiert man sich Virtualbox, installiert anschließend Windows (XP/Vista oder 7). Da das virtualisierte Windows nun über den Host Netzwerkzugriff nach Außen hat, kann man sich sharkthief downloaden. Jetzt kommt das Wichtigste😉, damit der Dateiaustausch zwischen Host und virtualisiertem System funktioniert, muss wenn Windows hochgefahren ist und man sich eingeloggt hat im Virtualbox-Menü unter Geräte->Gasterweiterungen installieren die Gasterweiterungen installiert werden. Zum Schluss legt man sich noch einen Ordner „Austausch“ unter /home/Username/ (Linux) bzw. /USERS/Username/ (OSX) an, diesen kann man im VBox-Menü unter Geräte->Gemeinsame Ordner nun als Austausch-Ordner zwischen beiden Systemen festlegen. Dem Dateiaustausch zwischen Linux / OSX und Virtual-Windows steht jetzt nichts mehr im Wege.

sharkThief auf meinem Hackintosh

P. S. evtl. lohnt sich auch ein Lizenzkauf, sofern keine Lizenz im Haushalt vohanden ist. Die Amortisation lässt nicht lange auf sich warten😉

  1. Hattest du eigentlich probiert das mal mit „mono“ zu starten? Bei .NET Software ist es eigentlich der beste Weg.

    Zumindest habe ich es mal getestet, aber da kommt dann nur folgendes und bricht ab:

    #############
    Unknown heap type: #GUlD

    Unknown heap type: #Blop

    The entry point method could not be loaded
    #############

    Laut Suchmaschine liegt es daran, dass der Coder ein Obfuscator benutzt hat (bzw. ihn zu scharf gestellt hat).

    • Mit mono hab ichs gleich am Anfang versucht, sharkThief lies sich aber bei mir leider ebenfalls nicht starten…
      Ich hab das Ganze ehrlich gesagt dann auch nicht weiterverfolgt.😉

    • D.Gorny
    • 23. April 2011

    Anstatt hier werbung für proprietäre Software zu machen, solltest lieber die Musik kaufen, die du hören möchtest!

    • Ich nutze Zuhause wie unterwegs übers Smartphone last.fm, für mich persönlich das Beste.
      Kein Speicherplatz wird für Mp3s bzw. OggVorbis verschwendet, ich höre immer die Musik, die mir gefällt und abwechslungsreich ist es auch noch.

        • Doc Mayer
        • 23. April 2011

        Dann ist ja alles in Butter: Last.fm gibt es im Software-Center von Ubuntu, und im Market von Android. Außerdem ist es in Banshee und Rhythmbox integriert. Wer braucht dann noch Grooveshark?

  2. Doc Mayer :

    Dann ist ja alles in Butter: Last.fm gibt es im Software-Center von Ubuntu, und im Market von Android. Außerdem ist es in Banshee und Rhythmbox integriert. Wer braucht dann noch Grooveshark?

    Bei den meisten Artikeln auf meinem Blog, geht es mir um das technisch Machbare:
    http://en.wikipedia.org/wiki/Proof_of_concept

    Siehe z. B. einer meiner letzten Artikeln zum Thema OSX86

  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: