Posts Tagged ‘ GTK ’

Kurztipp: GTK3-Anwendungen einen nativen Look unter Xfce 4.x verpassen

Xfce 4.8 wie 4.10 setzen noch auf Gtk2, erst in der näheren Zukunft wollen die Entwickler des schlanken Desktops den Sprung auf Gtk3 wagen.

Durch die Versionsunterschiede zum Gnome3-Desktop kann es sein, dass Gtk3-Anwendungen ihr natives Aussehen unter Xfce 4 einbüßen. Damit man nicht immer das Gefühl hat, mit „Fremdkörpern“ zu arbeiten, sollte man wieder ein einheitliches Look and Feel herstellen. Und so gehts:

Brasero als Fremdkörper im nicht eingepassten GTK3-Stil

Man öffnet ein Terminal und setzt auf das aktuelle Theme einen Softlink in den config-Ordner des Home-Verzeichnisses. Beim Standard-Theme Adwaita sieht das dann so aus

ln -s /usr/share/themes/Adwaita/gtk-3.0 ~/.config

Wer ein anderes Gtk3-Theme verwendet muss natürlich den Pfad entsprechend anpassen.
Anschließend kann unter den Systemeinstellungen Adwaita als Theme für alle Anwendungen (Xfce + Gnome) ausgewählt werden.

Xfce Themeauswahl

Und schon sehen Gtk3-Programme nicht mehr „fremd“ aus.

Brasero im einheitlichen Gewand

Advertisements

Blogclient für Unterwegs – Drivel

Nach dem Test von Lekhonee, habe ich mich noch nach Alternativen umgesehen. Jörg hat ja in seinem Blog schon BloGTK näher betrachtet. Bei der weiteren Suche bin ich noch auf Drivel gestoßen.

Drivel ist ein in GTK geschriebener Client, der folgendes beherrscht:

Benutzung von Blogger, xmlrpc, Movabletype, Drupal, WordPress, ATOM-basierte Blogs
Erweiterte Formatierungen (fett, kursiv, durchgestrichen, hoch- und tiefgestellt, Liste etc.)
Einfügen von Bildern
Einfügen von Links
Einfügen von Umfragen
Rechtschreibprüfung

Drivel ist wesentlich ausgereifter als Lekhonee, außerdem unterstützt es eine größere Anzahl von Blogsoftware. Um WordPress einzubinden muss man Movabletype auswählen und folgende Adresse hinterlegen:
http://blog.wordpress/xmlrpc.php

In Zukunft werde ich unterwegs Drivel verwenden 🙂 (Dieser Eintrag ist mit Drivel entstanden)

Drivel